IKEAs unverschämte Köttbullar-Lüge jetzt enthüllt

IKEAs unverschämte Köttbullar-Lüge jetzt enthüllt

Bei einem Besuch bei Ikea gehören sieeinfach dazu. Die Rede ist von „Köttbullar“, den traditionellen schwedischen Fleischbällchen. Doch wie Schwedens offizieller Twitter-Landesaccount nun mitteilt, kommen die Hackbällchen gar nicht aus Schweden, sondern aus einem Land, das man auf den ersten Blick mit dem kühlen Norden so gar nicht in Verbindung bringt...

Schweden-Fans, ihr müsst jetzt ganz stark sein: Der offizielle Twitter-Account des Landes hat nun ein Geständnis abgelegt, das weit über die Landesgrenzen hinaus für Aufregung sorgt: Das traditionelle Gericht „Köttbullar“, das genau so sehr für Schweden steht wie Ikea oder Abba, ist in Wirklichkeit gar nicht original schwedischer Natur!

Köttbullar wurden importiert 

Tatsächlich stamme das Gericht aus der Türkei, wie es in dem Tweet heißt: „Schwedische Fleischbällchen basieren auf einem Rezept, das König Charles XII von einem Besuch in der Türkei Anfang des 18. Jahrhunderts mitgebracht hat. Bleiben wir bei den Fakten.“ Warum uns Schweden gerade jetzt dieses Geständnis beschert, bleibt unklar - jedoch nehmen viele Twitter-Nutzer es mit Humor. Einer schreibt beispielsweise augenzwinkernd: „Mein ganzes Leben war eine Lüge...“, während ein anderer vorschlägt: „Wir sind gewillt das zu vergessen, wenn ihr uns dafür Zlatan Ibrahimović überlasst.“

Auch interessant
Aus drei einfachen Ikea-Regalen macht er etwas Geniales!
• Carina Levent
Weiterlesen