Cristiano Ronaldos neue Jubelpose stößt auf viel Ablehnung

Cristiano Ronaldo ist einer der größten Torschützen in der Geschichte des Fußballs und seine Jubelpose nach einem Treffer ist bekannt. Jedoch hat sich diese gestern bei seinem Tor in der Europa League zum Leidwesen der Fans geändert.

Steigt der reiche Cristiano Ronaldo wie ein Phönix aus der Asche auf? Der 37-jährige Portugiese, der seit einigen Wochen bei Manchester United unter Vertrag steht, erzielt gestern in der Europa League gegen Sheriff Tiraspol erneut ein Tor.

Das ist ein leichtes Tor für den ehemaligen Spieler von Real Madrid, der nur wenige Meter vom Tor entfernt ist, aber nach den Wendungen der letzten Wochen sicher gut tut. Allerdings verändert sich mit diesem Tor etwas: seine Art zu jubeln.

CR7s Jubelpose hat sich verändert!

Die Engländer von Manchester United treten gegen die Moldawier von Sheriff Tiraspol an, um sich für die Endrunde zu qualifizieren. Sie erzielen einen 3:0-Sieg, der unter anderem durch ein Tor von Cristiano Ronaldo zustande kommt. Der Portugiese, der schwierige Wochen hinter sich hat, in denen er mit der B-Mannschaft trainiert und gespielt hat, fühlt sich gestern durch sein Tor erlöst.

Er feiert seinen Triumph auf eine sehr ungewöhnliche Art und Weise. Als man denkt, er würde sein berühmtes "Siuuu" machen, geht CR7 zum Eckpfosten, verschränkt die Hände auf dem Bauch und streckt den Kopf gen Himmel, um seine Ruhe zu demonstrieren. Könnte dies der Beginn einer neuen Ära sein?

Fans sind nicht wirklich überzeugt

Seine Fans sind von dieser neuen Jubelpose besonders überrascht, weil sie erwarten, dass er aus vollem Lauf hochspringen und gleichzeitig das berühmte "Siuuuu" brüllen würde. Das ist diesmal aber nicht der Fall. Auf Twitter sind die Reaktionen gemischt, schwankend zwischen Unverständnis und Bewunderung.

Verwendete Quellen:

Laola1: 'Ronaldo trifft bei United-Kantersieg gegen Sheriff Tiraspol'

Aus dem Französischen übersetzt von Gentside Frankreich

Streit auf dem Spielfeld: Cristiano Ronaldo wird handgreiflich Streit auf dem Spielfeld: Cristiano Ronaldo wird handgreiflich