Samtener Luxusflieger: Elvis Presleys Privatjet soll versteigert werden

Der Privatjet von Elvis Presley soll unter den Hammer kommen – nach 30 Jahren Stillstand auf einem Flugplatz im US-Staat New Mexico soll die Maschine nun erneut den Besitzer wechseln.

Der Thron des King of Rock'n Roll wird wieder versteigert - der Privatjetvon Elvis Presley, eine Lockheed 1329 Jetstar, Baujahr 1962, soll nun erneut den Besitzer wechseln.

Die Maschine war kurz vor dem Tod des Stars im Jahr 1977 an eine Firma aus Saudi Arabien verkauft worden und soll nun, nach ihrem langjährigen Verbleib auf einem Flugplatz in Roswell, New Mexico, am 8. Januar 2023 durch das US-Auktionshaus Mecum Auctions erneut versteigertwerden.

Luxus statt Höhenflug

Zum Fliegen eignet sich der Privatjet mit seinen 60 Jahren nicht mehr – die Triebwerke, die den Luxusflieger seiner Zeit auf eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 909 km/h bringen konnten, wurden bereits ausgebaut.

Stattdessen bietet die Kabine des Privatjets nun Platz für bis zu neun Passagiere, die auf roten Samtsitzen Platz nehmen und die luxuriöse Ausstattung – Mikrowelle, Fernseher, Kassetten- und Videospieler und sogar eine Toilette mit samtenen Armlehnen – genießen können.

Bereits mehrere Versteigerungen

Es ist nicht das erste Mal, dass die Maschine unter den Hammer kommt: Bereits im Jahr 2017 hatte der Jet für 384 000 Euro den Besitzer gewechselt. Zudem ist die Lockheed nicht das einzige Liebhaberstück des King of Rock'n Roll - Elvis Presley hatte nicht nur mehrere Flugzeuge, sondern sammelte außerdem Cadillacs. Einer davon - ein Cadillac Fleetwood Brougham - wurde im Januar diesen Jahres vom britischen Auktionshaus Car and Classic versteigert.

Verwendete Quellen:

BILD: „Der King und sein fliegender Thron“

Merkur: "Privatjet von Elvis Presley versteigert"

Auto Motor Sport: "Love me tender, pimp me please!"

Selena Gomez: Dafür gibt sie ihr Geld aus Selena Gomez: Dafür gibt sie ihr Geld aus