Prinz Harry plant Dokumentation über Afrika für Netflix

Prinz Harry hat wohl ein neues Projekt in Planung: Laut Medienberichten arbeitet er an einer Dokumentation über Afrika. Zu dem Kontinent hat der Prinz seit Jahrzehnten eine starke emotionale Verbindung.

Prinz Harry plant Dokumentation über Afrika für Netflix
©
Prinz Harry plant Dokumentation über Afrika für Netflix

Prinz Harry (38) scheint ein neues Projekt zu haben - angeblich plant er eine Netflix-Dokumentation über Afrika. Wie "Page Six" berichtet, will er dafür bald auf den Kontinent reisen - alleine, ohne Herzogin Meghan (41).

Das Thema Afrika ist für Harry auch privat ein wichtiges. In einer Rede vor den Vereinten Nationen hatte er im Jahr 2022 den Kontinent als einen Ort bezeichnet, "an dem ich immer wieder Frieden und Heilung fand." Kurz vor ihrem Tod war seine Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997), nach Afrika gereist, um gegen Landminen zu kämpfen. 2019 war Prinz Harry wie einst seine Mutter mit Schutzkleidung durch ein Minenfeld in Angola gelaufen. Letztes Jahr sagte er in seiner Rede: "Hier habe ich mich meiner Mutter am nächsten gefühlt und Trost gesucht, nachdem sie gestorben war." Damit nicht genug. Auf einer gemeinsamen Reise mit Meghan nach Botswana sei ihm zudem klar geworden, "dass ich in meiner Frau eine Seelenverwandte gefunden hatte".

Eine Quelle sagte gegenüber "Page Six": "Harry hat natürlich viele Wurzeln in Afrika und fühlt sich dort zu Hause." Ein Netflix-Insider soll zudem bestätigt haben, dass es sich bei der Afrika-Idee um eine von mehreren Ideen handele, die die Royals diskutiert hatten.

Sussexes stehen unter Druck

Worum es in dem Dokumentarfilm möglicherweise gehen wird, ist noch nicht bekannt. Wegen des Streiks in Hollywood lägen die Pläne aktuell auf Eis, heißt es weiter. Wie "Page Six" ebenfalls berichtet, würden die Sussexes allerdings unter Druck stehen, neue Inhalte für Netflix zu entwickeln, nachdem ihr Vertrag mit Spotify geplatzt ist.

Zuletzt hatten Meghan und Harry mit dem Ende ihres Spotify-Deals Schlagzeilen gemacht. Mitte Juni wurde bekannt, dass Meghans "Archetypes"-Podcast keine zweite Staffel erhält. Das hatten die Sussexes und Spotify in einer gemeinsamen Erklärung verkündet.

Prinz Harry und Herzogin Meghan waren 2020 als hochrangige Royals zurückgetreten und von England in Meghans Heimat Kalifornien gezogen. Anschließend unterzeichneten sie unter anderem einen mehrjährigen Vertrag mit Netflix. Gerüchten zufolge soll es dabei angeblich um insgesamt 81 Millionen Pfund (etwa 95 Mio. Euro) gehen.

Trotz Netflix-Deal: Prinz Harrys neue Doku läuft bei der Konkurrenz Trotz Netflix-Deal: Prinz Harrys neue Doku läuft bei der Konkurrenz