Neue Erkenntnisse über Menschen, die den Führerschein beim ersten Mal nicht bestehen

In England wurde vor Kurzem eine Studie über den Führerschein veröffentlicht, deren Ergebnis für einige Überraschung sorgt. Die Forscher haben herausgefunden, dass Personen, die durch die Führerscheinprüfung rasseln alles andere als doof sind.

Neue Erkenntnisse über Menschen, die den Führerschein beim ersten Mal nicht bestehen
Weiterlesen
Weiterlesen

Du bist schon zwei Mal durch deine Führerscheinprüfung gerasselt sein und musst die Prüfung nochmals wiederholen, weil du nicht wusstest, wer hier Vorfahrt hat, wie viele Stundenkilometer du hier fahren darfst oder wie du die Höchstgeschwindigkeit immer einhalten kannst? Dann liegt der Grund vielleicht darin, dass du zu intelligent für die Prüfung bist. Laut einer Studie, die in The Independent veröffentlicht wurde, sollen die "intelligentesten" Personen am längsten für ihren Führerschein brauchen.

Die Studie wurde von der britischen KFZ-Versicherung Privilege DriveXpert durchgeführt und stützt sich auf 1.564 Autofahrern, die ihren Führerschein in England gemacht haben. Für die Studie wurden Informationen über den Beruf und den Bildungsgrad der Betroffenen eingeholt. Das Ergebnis: 51% der Akademiker haben den Führerschein beim ersten Mal bestanden. Bei den Nicht-Akademikern stieg das Ergebnis auf 59%.

Der Wert von "praktischer Intelligenz"

Aus diesem Ergebnis schließt DriveXpert, dass Personen mit "schulischer Intelligenz" und theoretischem Geist größere Schwierigkeiten bei der Führerscheinprüfung haben. Im Gegensatz dazu sei die Prüfung denjenigen, die eher eine praktische Intelligenz besitzen, leichter gefallen. Eine Person, die ihr Studium mit "sehr gut" abgeschlossen hat, muss somit mit größerer Wahrscheinlichkeit die Prüfung wiederholen.

Wenn du also deine Prüfung erst nach mehrmaligem Wiederholen geschafft hast, heißt das nicht, dass du es nicht mit dem Fahren hast. Du bist vielleicht einfach ein Genie.