Lebenslange Arbeitslosigkeit: "Hartz und herzlich"-Darstellerin war noch nie arbeiten

Niemals im Leben arbeiten - für viele Menschen ein absoluter Traum. Für "Hartz und herzlich"-Darstellerin Sandra aus Rostock Realität und ein absoluter Albtraum!

Die 37-Jährige ist fünffache Mutter und lebt mit den Kindern und ihrem Mann Tino in dem Problemviertel Blockmacherring in Rostock. Am liebsten würde die arbeitslose Mutter dort sofort mit ihrer Familie raus, wie TZ berichtet.

Ein ganzes Leben arbeitslos

Doch die Rostockerin hat in ihrem Leben noch nie gearbeitet und muss ihre Familie mit 300 Euro im Monat durchbringen: "Ich lebe von Hartz IV, weil ich gesundheitliche Probleme habe. Dadurch kann ich leider nicht arbeiten", erklärt Sandra in der Sendung.

Sie hat auch keine Ausbildung, denn direkt nach der Schule kam die erste Tochter. Außerdem lebt die TV-Bekanntheit damals in einer toxischen Beziehung. Ihr Freund verbietet ihr, eine Lehre anzufangen, was die Familienmutter damals machen wollte.

Toxische Beziehung mit weitreichenden Folgen

Ihr heutiger Ex-Freund ist krankhaft eifersüchtig und hält Sandra von der Lehre ab, da er davon ausgeht, dass sie ihm dabei fremdgehen würde. Noch heute leidet die 37-Jährige unter den Folgen. Bei "Hartz und herzlich – Tag für Tag Rostock" verrät sie:

Wenn ich etwas an meinem Leben ändern könnte, dann würde ich die Zeit zurückdrehen, bis ich 16 bin und würde eine Lehre machen und dann erst Kinder kriegen.

Im Video verraten wir euch, welche Punkte darauf hindeuten, dass du in einer toxischen Beziehung steckst!

Weitere Informationen:

"Hartz und herzlich": Bewohner:innen zeigen ihre Luxus-Produkte im Fernsehen

"Hartz und herzlich": Deshalb wurde Michael Hausmeister in den Benz-Baracken

Von "Hartz und Herzlich" zum Stipendium: Janine aus den Benz Baracken macht Karriere

"Hartz und herzlich": Hartz-IV-Empfangende gönnen sich teure Hobbys "Hartz und herzlich": Hartz-IV-Empfangende gönnen sich teure Hobbys