Ministerin Faeser trägt "One Love"-Binde neben FIFA-Chef bei WM-Spiel

FIFA hat ein Verbot des Tragens der "One Love"-Kapitänsbinde ausgesprochen für die WM 2022 in Katar, doch immer mehr prominente Persönlichkeiten zeigen sich mit den Regenbogenfarben.

Eigentlich sollte die Kapitänsbinde für Manuel Neuer bestimmt sein, doch nach dem ausgesprochenen Verbot, diese zu tragen, setzt Bundesinnenministerin Nancy Faeser ein Zeichen. Sie zeigt sich stattdessen mit der "One Love"-Binde auf dem Platz. Auf dem Instagram-Kanal der Tagesschau heißt es:

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat beim ersten WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Japan ein Zeichen gesetzt: Die SPD-Politikerin trug auf der Tribüne selbst das Armband, das ursprünglich DFB-Kapitän Manuel Neuer tragen sollte.

Zunächst trägt Faeser ihren pinken Blazer, doch im Verlauf der ersten Halbzeit zieht sie diesen aus und zum Vorschein kommt die Armbinde. Tagesschau berichtet, dass außerdem "neben ihr auf der Ehrentribüne des Khalifa International Stadium auch FIFA-Chef Gianni Infantino" gesessen habe.

Insgesamt sieben europäische Fußballverbände entscheiden kurzfristig, das Tragen der Binden doch nicht durchzusetzen aus Angst vor Strafen für die Spieler nach Drohung der FIFA. Faeser selbst habe das Verbot als "großen Fehler" bezeichnet, wie Spiegel berichtet.

Wegen dieses Verbots halten unsere Nationalspieler beim Mannschaftsfoto ihren Mund zu, um so auf den Verstoß der Meinungsfreiheit aufmerksam zu machen. Faeser ist nicht die einzige Persönlichkeit, die sich gegen das Verbot auflehnt. Vor wenigen Tagen zeigt sich bereits ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann mit einem T-Shirt in Regenbogenfarben auf der Tribüne in Katar.

Verwendete Quellen:

Tagesschau: '"One Love" trotz Verbot'

Spiegel: 'Ministerin Faeser trägt in Katar »One Love«-Binde'

WM: Spiel gegen Japan ohne Sané WM: Spiel gegen Japan ohne Sané