#Maskeauf: Ärzte und Wissenschaftler bekommen prominente Unterstützung
#Maskeauf: Ärzte und Wissenschaftler bekommen prominente Unterstützung
#Maskeauf: Ärzte und Wissenschaftler bekommen prominente Unterstützung
Weiterlesen

#Maskeauf: Ärzte und Wissenschaftler bekommen prominente Unterstützung

Von Sarah Kirsch

#maskeauf heißt es derzeit in sozialen Medien. Doch auch Ärzte und Virologen rufen derzeit dazu auf, Schutzmasken zu tragen - nicht für das eigene Wohl, sondern das der anderen!

Um die weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zu verhindern, sollte jeder drei simple Regeln befolgen! Erstens: Social Distancing, sprich zuhause bleiben. Zweitens: Eine regelmäßige Hygiene einhalten, sprich richtiges Händewaschen und in die Armbeuge Husten und Niesen. Und, last but not least: Maske auf!

DIY für die Quarantäne-Zeit: Schutzmaske selber nähen  Milan Markovic@Getty Images

#maskeauf

Unter dem Hashtag #maskeauf haben sich mehrere bekannte Promis zu Wort gemeldet, um die deutsche Bevölkerung dazu aufzurufen, Schutzmasken zu tragen. Da medizinische Masken dem medizinischen Personal vorbestimmt sind, zeigt Moderatorin und Autorin Charlotte Roche, wie man ganz schnell und einfach selber eine Maske basteln kann.

Prominente Unterstützung

Neben Charlotte Roche sind unter anderem Sängerin Lena, YouTuber Rezo und Moderator Joko Winterscheidt mit dabei und zeigen, wie man es richtig macht. Das Tragen von Masken macht wirklich Sinn und das, obwohl es bisher keine genauen wissenschaftlichen Untersuchungen dazu gibt (mehr dazu im Video weiter oben).

Bundesärztekammer-Präsident rät ebenfalls: Maske auf!

Dass das Werben für das Tragen von Schutzmasken nicht ganz unbegründet geschieht, beweist der Appel von Dr. Klaus Reinhardt, der Bundesärztekammer-Präsident. Er sagt gegenüber der Neuen Osnarbrücker Zeitung:

Mein Rat: Besorgen Sie sich einfache Schutzmasken oder basteln Sie sich selber welche und tragen Sie diese im öffentlichen Raum. Diese Masken garantieren keinen Schutz vor Ansteckung. Aber sie können ein wenig helfen, das Risiko zu verringern, andere anzustecken oder selbst angesteckt zu werden.

Doch auch er betont, dass man professionelle Schutzmasken Ärztinnen und Ärzten, Pflegerinnen und Pflegern, sowie am COVID-19 erkrankten Menschen überlassen soll. Deshalb lautet die Devise: selber machen. Es dürfte kaum ein besseres DIY-Projekt geben, um die Zeit der Quarantäne zu überbrücken! Also, ran an Nadel und Faden!


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen