Nach Rassismus Vorwürfen: Wollny-Familie kurz vorm Zerbrechen

Nach Rassismus Vorwürfen: Wollny-Familie kurz vorm Zerbrechen

Bei den Wollnys herrscht momentan Land unter: Der Gesundheitszustand von Stiefpapa Harald belastet die Familie schon seit Wochen - jetzt kommen auch noch weitere schlechte Neuigkeiten hinzu. Und dann muss Silvia sich auch noch Rassismus-Vorwürfe anhören lassen...Jetzt bezieht sie Stellung.

Silvia Wollny hat es zur Zeit nicht leicht: Die Vielfach-Mutti wacht nach wie vor am Krankenbett ihres Verlobten Harald Elsenbast, steht ihm bei seinem Kampf um sein Leben stets zur Seite. Dann richtet sich Silvia in einem Weihnachtsgruß an ihre Fans, in dem viele Fans Rassismus aufspüren. Und jetzt bahnt sich schon wieder neuer Stress an - und die Familie droht endgültig daran zu zerbrechen...

Silvia Wollny äußert sich zu Rassismus-Vorwürfen

Auch interessant
Michael Jackson: Das ist aus Bubbles, dem Schimpansen des Sängers, geworden

Zu ihrem Weihnachtspost an Heiligabend schreibt Silvia Wollny: "Den wahren Charakter von Menschen erkennst du daran, wie sie mit dir umgehen, wenn der Mohr seine Arbeit getan hat." Vielen ihrer Fans stößt das Wort "Mohr" bitter auf, es steht der Vorwurf des Rassismus im Raum. Silvia nimmt sich das Ganze zu Herzen und antwortet: "Leute es war ein Ironie-Spruch und sollte auf keinen Fall irgendwie falsch rüberkommen. Jeder Mensch ist gleich und ich akzeptiere jeden, mache dort keine Unterschiede." Und weiter: "Hätte ich gewusst, dass so auf das Wort reagiert wird, hätte ich es nicht so geschrieben. Tut mir leid, wenn es falsch rüberkam, aber bei dem, was wir in den letzten Monaten durchmachen, habe ich auch ehrlich gesagt nicht drüber nachgedacht..." Die Sorge um Harald reißt nicht ab, der Verlobte von der Vielfach-Mutti liegt seit Silvester wieder im Krankenhaus - noch immer hat er mit den Nachwehen seines schweren Herzinfarkts zu kämpfen.

Streit bei den Wollnys eskaliert 

Als wären das nicht genug Sorgen, kommt es jetzt zwischen Mama Silvia und ihrer Tochter Silvana zu einem fiesen Streit. Der Grund: Sylvana ist hypervorsichtig, wenn es um ihre Tochter Celina geht - Oma Silvia geht das alles jedoch viel entspannter an. "Ich bin wesentlich vorsichtiger als Mama und die Mama geht einfach direkt voll ran und ist unvorsichtig, finde ich", beschwert sich Sylvana bei ihrer Schwester Sarafina, die ihre Schwester zu beruhigen versucht. Doch ihre Mühen sind vergebens - als Sylvana sieht, wie ihre Kleine eine Schere beim Basteln in der Hand hält, eskaliert die Situation: Sylvana schnappt sich Celina und lässt Silvia einfach alleine sitzen. Seitdem herrscht schlechte Stimmung zwischen den beiden. Und als Silvia ihre Enkelin einfach mit zum Schwimmen nimmt, gibt es bei Sylvana kein Halten mehr: "Wie? Warum werde ich denn nicht informiert? Sie darf ohne mich nicht ins Schwimmbad", poltert sie. Ob sich die Stimmung in absehbarer Zeit wieder bessern wird - gerade für Harald ist der Familienzusammenhalt jetzt wichtig! Oder ob die Großfamilie endgültig an den vielen Bürden zerbricht?

Feline Daniel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen