Peinliches Detail auf Bikini-Bild: Carmen Geiss entlarvt!

Peinliches Detail auf Bikini-Bild: Carmen Geiss entlarvt!

Carmen Geiss macht gerade samt Familie Urlaub auf den Malediven und hält ihre Fans fleißig über Instagram auf dem Laufenden. Dabei hat sie auf einem ihrer Bikini-Fotos etwas übersehen, was sie jetzt im Netz zur absoluten Lachnummer macht.

Bei den Geissens ist immer was los: Ob Carmen beim Urlaub in der Türkei ihren Robert fast über den Haufen fährt, oder ein geliebtes Familienmitglied mitten im hauseigenen Garten beerdigt wird - im bunten Leben der schrägen TV-Millionäre gibt es immer was Neues. Auch jetzt sorgt Carmen Geiss im Netz wieder für Aufruhr - dieses Mal jedoch mit einem von ihr geposteten Bikini-Fotos.

Carmen Geiss postet verdächtiges Bikini-Foto 

Gerade befinden sich die Geissens im Urlaub auf den Malediven, wo sich Carmen Geiss zu einer kleinen Foto-Session im Bikini hinreißen lässt. Die Bilder postet die 53-Jährige auf Instagram, wo sie ihre Follower sogar noch dazu animiert, ihre Meinung zu den verschiedenen Filtern kund zu tun. „Was denkt ihr über diesen Filter?“, fragt sie beispielsweise unter einem Bild, dass sie in schwarz-weiß vor der traumhaften Kulisse am Geländer mit Hintergrund des Meeres im Bikini zeigt. Auf einem anderen Bild vor der selben Kulisse, dieses Mal jedoch in Farbe, passiert jedoch ein Photoshop-Fail: Verdächtigt wölben sich Meer und Geländer so, dass sich Carmens Taille auf magische Weise verschmälert.   

Fans machen sich über Photoshop-Fail lustig 

Aufmerksamen Followern ist diese Foto-Panne natürlich nicht entgangen, und so bleiben sarkastsiche Kommentare wie beispielsweise „Interessante Welle ist da im Geländer auf dem zweiten Bild“ natürlich nicht aus. Eine andere Userin scheint es jedoch gut zu meinen und gibt folgenden Ratschlag: „Total bearbeitet, das hast du nicht nötig!! Wenn du diese Figur nicht hast, dann lass es ganz, liebe Carmen.“ Und das, obwohl sich die Geissens im Umgang mit Hasskommentaren auf Social Media eigentlich bestens auskennen dürften...

• Sophie Kausch
Weiterlesen