Giulia Siegel redet über ihren schwulen Sohn: "Ich will nicht mehr die Klappe halten"

DJane Giulia Siegel teilt ihr Leben gerne mit ihren Fans. Jetzt geht sie gemeinsam mit ihrem Sohn an die Öffentlichkeit, um ein großes Missverständnis aus der Welt zu schaffen.

Giulia Siegel redet über ihren schwulen Sohn: "Ich will nicht mehr die Klappe halten"
Weiterlesen
Weiterlesen

Giulia Siegel wettert im letzten Jahr noch über die Corona-Auflagen. Wenn es allerdings um ihr eigenes Kind geht, schlägt die Münchnerin sanftere Töne an - wohl ziemlich überraschend für jemanden, bei dem die Kinder nie an erster Stelle stehen. Nathan ist 19 Jahre alt und scheint dafür bereit zu sein, sein Coming-Out mit der Welt zu teilen. Darauf ist Mutter Giulia stolz.

Die Siegels sind eine offene Familie

Das Model erzählt in der Bild am Sonntag ganz offen, dass es in ihrer Familie keine Rolle spielt, wer welche Sexualität habe. Die 46-Jährige habe auch schon immer gewusst, dass ihr Sohn schwul sei:

So was merkt man als Mutter doch früh. Zum Beispiel, als er als kleiner Junge bei mir im Bad stand und ein grünes Prinzessinnen-Kleid zur Schule anziehen wollte!

Falsche Vorwürfe

Giulia äußert des Weiteren, dass Homosexualität eigentlich gar kein Thema mehr sein sollte. Den Weg in die Öffentlichkeit sei sie mit ihrem Sohn vor allem gegangen, weil sie selbst dafür angefeindet wurde, angeblich etwas gegen Schwule zu haben. Giulia dazu:

Ich habe die ganze Zeit die Klappe gehalten. Aber jetzt will ich das nicht mehr und finde, mit so einem Thema sollte man ganz offen und natürlich umgehen.

Für das Model, das auch ganz frei über finanzielle Nöte redet, sei es sogar ein kleiner Vorteil, einen Sohn zu haben, der Männer liebt:

Für eine Mutter ist ein schwuler Sohn ein Geschenk, weil er immer sehr eng bei der Mama ist und auch lange bleibt.

Nathan musst in seinem Leben allerdings leider schon früh erfahren, dass nicht alle so offen sind, wie seine Eltern. Er berichtet u. a. von Morddrohungen und Beschimpfungen, die ihm widerfahren sind. Wenigstens kann er auf seine Eltern zählen, die ganz hinter ihm stehen!