"In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte": Denkt Philipp Danne über Ausstieg nach?

Wie lange wird Philipp Danne den Fans von In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte noch als Ben Ahlbeck erhalten bleiben?

Ben Ahlbeck - Diese Rolle spielt Philipp Danne bereits seit 2015 in der ARD-Serie In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte. Bei jemandem, der schon so lange dabei ist, stellt man sich doch irgendwann unweigerlich die Frage, wie lange Danne noch in seiner Rolle bleiben möchte.

Er hat nicht mit einer längerfristigen Beschäftigung gerechnet

Im Interview mit TV Spielfilm sagt Danne, dass er selbst nicht damit gerechnet hätte, überhaupt so lange zu bleiben. Vor allem, weil es seine erste feste Rolle in einer Serie für länger als ein Jahr ist.

Der 37-Jährige spielt aber nicht durchgängig in der Serie mit, auch er braucht mal Pausen, um sich anderen Projekten zu widmen oder Zeit mit seinen Lieben zu verbringen. Glücklicherweise finden die Macher:innen der Serie eine Lösung, ohne seine Rolle gleich ganz zu streichen: Dr. Ahlbeck fährt unter anderem nach London zu Ärztekongressen.

Wie geht es mit Dr. Ahlbeck weiter?

Seine Rolle hat sich in alle den Jahren stetig weiterentwickelt: Ahlbeck erhält den Doktortitel, wird zwischenzeitlich zur Affäre von Julia Berger und zum Mann von Leyla Sherbaz. Er wird auch Vater! Im Interview verrät er, wie es mit seiner Figur weitergeht:

Ben ist gerade an seinem beruflichen Ziel angekommen, denn er ist Oberarzt geworden. Ihm wird allerdings schnell klar, dass er die Sache deutlich unterschätzt hat. Der Spagat zwischen Verantwortung für die Patienten, für die Assistenzärzte und außerdem Familienvater sowie Ehemann zu sein, bedeutet für ihn, dass nicht mehr viel Zeit übrig bleibt, um sich selbst gerecht zu werden. Es wird, denke ich, spannend zu beobachten, wo ihn seine Reise hinführt.

Denkt er ans Aufhören?

Die Geschichte von Dr. Ahlbeck scheint also noch lange nicht auserzählt zu sein. Im Interview steht auch die Frage im Raum, ob Danne sich vorstellen kann, die Serie zu verlassen. Dazu sagt er:

Ich höre nicht nur beruflich, sondern auch privat sehr stark auf meinen Bauch. Solange der mir sagt, dass ich glücklich bin, weiß ich, dass ich alles richtig mache. Die Kombination aus fester und herausfordernder Rolle in einer Serie, in der ich mich sehr wohl fühle, sowie die Möglichkeit nach wie vor nebenher Abenteuer an anderen Sets mit anderen Rollen erleben zu können, macht mich immer noch sehr glücklich.

Mehr zum Thema:

"In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte": So denkt Mirka Pigulla über das Liebesdreieck

"In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte": Matteo Moreau läuft Traumfrau über den Weg

"In aller Freundschaft": Baby-Drama bei Leyla und Ben!

"In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte": So denkt Mirka Pigulla über das Liebesdreieck "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte": So denkt Mirka Pigulla über das Liebesdreieck